Zum 1. Juli hat die Bundesregierung – zunächst begrenzt bis zum 31. Dezember 2020 – die Mehrwertsteuer, unter anderem für Druckerzeugnisse, von 7 auf 5 Prozent gesenkt. Da uns durch die Corona-Krise in verschiedenen Bereichen zusätzliche Kosten entstanden sind – beispielsweise für die Rufumleitung unseres Alzheimer-Telefons ins Homeoffice der Beraterinnen und Berater – haben wir uns dazu entschlossen, die Bruttopreise unserer Broschüren beizubehalten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ratgeber für Angehörige und Profis

Inkontinenz in der häuslichen Versorgung Demenzkranker

Informationen und Tipps bei Blasen- und Darmschwäche.

Informationen und Tipps bei Blasen-und Darmschwäche

Viele Demenzkranke leiden unter Inkontinenz (Blasen-und Darmschwäche) und können ihre Ausscheidungen nicht mehr kontrollieren. Dies ist für die Betroffenen unangenehm und kann pflegende Angehörige vor große Probleme stellen.

Die Broschüre, die sich besonders an Angehörige wendet, soll dazu beitragen, die Kontinenz (Fähigkeit Blase und Darm zu beherrschen) zu fördern und mit der Inkontinenz besser umzugehen.

Inkontinenz kann ganz verschiedene Ursachen haben. Deshalb ist eine ärztliche Diagnose notwendig, um eine angemessene Behandlung einleiten zu können. Ferner ist eine gute Beratung wichtig, um eventuell Hilfsmittel einzusetzen, die den Alltag erleichtern können.

Aus dem Inhalt:

  • Tabuthema Inkontinenz
  • Ursachen und Formen der Inkontinenz
  • Essen, Trinken, Medikamente
  • Toilettentraining
  • Hilfsmittel und deren Finanzierung

Broschüre, 80 Seiten

4,00 € (inklusive MwSt. und Versand)